Vorratsdatenspeicherung kann Leben retten – die Sache mit dem Katzenbaby

Vorratsdatenspeicherung kann Leben retten – die Sache mit dem Katzenbaby

Gabriel droht Katzenbaby zu ertränken, wenn die SPD die VDS nicht durchwinkt – das kann doch nur ein Joke sein? Zum Glück für das Katzenbaby und die SPD nur ein Artikel im „Postillon“. Das Argument, das die Vorratsdatenspeicherung Leben retten kann, wird allerdings immer wieder vorgebracht.

Sicher, es wird möglicherweise den einen oder anderen Fall geben, wo das zutrifft. Doch um welchen Preis? Eine komplette Überwachung jedes Bürgers rund um die Uhr wäre noch effektiver, aber wäre so ein Leben dann auch noch lebenswert? 1984 lässt grüßen.

Aber vielleicht beginnen wir erst mal klein mit dem Retten von Leben. Risikosportarten verbieten wäre ein Ansatz. Skifahren, Bergsteigen, Klettern oder gar Motorsport fällt mir spontan ein, was da ständig alles passiert. Und wenn wir grad beim Thema sind, ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen würde definitiv Leben retten! Aber keine Angst, das wäre ja eindeutig eine Aktion gegen die Lobby. Also wird da so schnell nichts passieren. Und nicht das plötzlich ein anderer Kopf für ein paar Minuten unter Wasser getaucht wird. 😉

Jörg Leuschner

Schreibe einen Kommentar