MacBook Pro frisch aufgebacken

MacBook Pro frisch aufgebacken

Kürzlich bekamen wir ein defektes MacBook Pro, Modell A-1260, in die Werkstatt. Das Gerät war mehrfach mit einem Kernel Error beim Start stehen geblieben, teilweise fiel das Display aus, später startete es gar nicht mehr.
Zwischendurch konnte ich noch einen Hardwaretest starten, der auf einen defekten Grafikchip hinwies. Dies hätte immerhin noch durch einen Kulanztausch geklärt werden können, siehe http://support.apple.com/kb/TS2377?viewlocale=de_DE


Leider wurde dies vom autorisierten Apple Support abgelehnt, da das Notebook zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr hochfuhr. Die einzige Möglichkeit sollte ein Austausch des Motherboard sein, Kosten zwischen 700 und 800 €.
Zuerst einmal habe ich die Festplatte ausgebaut und die Daten gesichert, da der Besitzer grad keine aktuelle Datensicherung zur Hand hatte. 😉 Bei diesem Modell wirklich keine Freude, um an die Festplatte heran zu kommen muss das Gerät fast komplett zerlegt werden.
Dieser hatte dann auch die Idee, einfach mal den „Backofentrick“ zu versuchen. Zwar war ich gegenüber solchen Sache immer skeptisch, aber viel schlimmer konnte es ja doch nicht werden. Also hat er das Logicboard mal bei ca. 200 Grad für etwa 7 Minuten im Backofen „frisch aufgebacken“. Anleitungen dafür gibt es im Internet mehrere, sehr ausführlich zum Beispiel hier: http://eniak.info/2012/01/04/macbook-pro-grafikkarte-kaputt-einfach-im-backofen-reparieren/
Erstaunlicherweise hatte sich das Fehlerbild nach dieser Aktion geändert, nach der Montage läuft auch fast alles wieder wie vorher. Im Moment lädt aus irgendeinem Grund der Akku noch nicht, das ist noch zu klären.

Jörg Leuschner

Schreibe einen Kommentar